VGH fuer den RV-Harsum

U25-Springpokal-Finale in Aachen 2015

(cd) Der Traum eines jeden Reiters ist es in Aachen in der Soers reiten zu dürfen. Für Friso Bormann vom Reit- und Fahrverein Harsum ist dieser Traum schon zum zweiten Mal in Erfüllung gegangen. Vor fünf Jahren war er auf den deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen am Start, in diesem Jahr hatte er sich für das Finale von „Deutschlands U25-Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport“ in Aachen im Rahmen der Europameisterschaft der Reiter qualifiziert.

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und die Familie Müter aus Königslutter haben die Serie „Deutschlands U25-Springpokal der Stiftung deutscher Spitzenpferdesport“ 2014 ins Leben gerufen, um es jungen Springreiterinnen und –reitern in der Altersklasse bis 25 Jahre zu ermöglichen auf Topturnieren zu starten und wichtige Erfahrungen zu sammeln. In diesem Jahr in 2015 gab es vier Qualifikationen auf den Turnieren Löwenclassics in Braunschweig, Pferd International in München, den deutschen Meisterschaften in Balve und bei der CSIO in Mannheim. Die punktbesten 20 Reiter qualifizierten sich für das Finale in Aachen, unter ihnen auch Friso Bormann. Donnerstag und Freitag waren für die jungen Reiter schon zwei schwere Springprüfungen zum „Warmlaufen“. In  beiden Springen lief es für Friso und seinen Fuchswallach Crazy Cato prima: Platz vier und Platz zwei waren ihre Bilanz.

Das Finalspringen, ein S-DreiSterne- Springen mit einmaligem Stechen um den Sieg, am Sonntag fand im großen Stadion direkt vor der Medaillen-Entscheidung der Springreiter statt. Die Kulisse war gewaltig: 40000 Zuschauer im ausverkauften Stadion. Ein paar Vereinskameraden aus Hüddessum hatten es sich nicht nehmen lassen „ihren Friso“ live in Aachen zu erleben und waren frühmorgens nach Aachen gefahren. Und Friso hat sie nicht enttäuscht: er qualifizierte sich mit Crazy Cato für das Stechen und musste sich am Ende nur Guido Klatte, Bereiter bei Marcus Ehning, geschlagen geben, der hatte auch schon die anderen beiden Springen gewonnen. „Er hat alles richtig gemacht!“ berichtete Vater Franz stolz, der seinen Sohn in Aachen mit Rat und Tat unterstützt hat, und lobte die Übersicht und Coolness bei seinen Start vor solch einer beeindruckenden Kulisse.

 Drei Starts, drei Schleifen, dabei zweimal knapp den Sieg verpasst, was für eine tolle Bilanz für den jungen Springreiter aus Hüddessum. Die besten Finalteilnehmer dürfen jetzt a     n einem Lehrgang  auf dem Gestüt Drei Eichen bei dem für die U25-Reiter zuständigen Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann teilnehmen. Dieser fährt dann mit vieren aus dem Kreis der Finalisten nach Arezzo in Italien, wo sie die deutschen Farben im Nationenpreis vertreten. Vielleicht ist Friso dann auch mit dabei. Wir sind gespannt.

01Aachen11Reitabzeichen10Reitabzeichen08Reitabzeichen06Reitabzeichen05Reitabzeichen01Aachen2015