VGH fuer den RV-Harsum

Harsumer Herbst Challenge Teil 1: Thomas Wirries fliegt zum Sieg

(cd) Drei Tage spannenden Springsport gab es wieder auf der Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Harsum vor den Toren von Hüddessum. Die Starterfelder waren hoch. 36 goldene Schleifen wurden vergeben. 15 blieben im Kreispferdesportverband Hildesheim, davon dreizehn im gastgebenden Harsumer Reitverein, wobei die Siege über alle ausgeschriebenen Klassen von E bis M* gingen. Die für Harsum startende  Frida Karlsson erhielt Gold für ihren Ritt in einer A**-Springpferdeprüfung, ebenso wie Vereinskameradin Katharine Kohrs für ihren Ritt in einer L-Springpferdeprüfung. Rebecca Kieslich und Romi Bartels freuten sich über ihren Sieg im E-Springen. Total glücklich strahlte  Annabell Wede: für sie war es die allererste Siegerschleife in einem A*-Springen. Strahlende Gesichter gab es auch bei Jennifer Duvenkropp, Vanessa Nöhre und Sergio-Angelino Weiß über die schnellsten fehlerfreien Runden im A**-Springen. Den Vogel schoss Heike Gottwald ab: sie konnte gleich drei Springen für sich entscheiden. In der höchsten Springprüfung dieser Veranstaltung, einem M*-Springen, hatte Thomas Wirries mit seinem Pferd Larissa  die schnellste Zeit ohne Fehlerpunkte. Die beiden waren  in den letzten Wochen immer wieder im M* siegreich. Der Parcourschef Bernward Engelke hatte einen anspruchsvollen M*-Parcours gebaut: von 61 Startern blieben nur sechs fehlerfrei. Die Turnierbedingungen waren besonders am Sonntag einfach ideal. Die Sonne strahlte vom Himmel und viele Zuschauer verfolgten begeistert den spannenden Sport. Der Vereinsvorsitzende Norbert Schütze war alle drei Tage von morgens bis abends bei jeder Platzierung unermüdlich im Einsatz, kümmerte sich um die Sponsoren und hatte für jeden ein offenes Ohr. In der Cafeteria hatte Gabi Franzke wieder alles fest im Griff. Aus dem Kreispferdesportverband Hildesheim gewann außerdem Jette Sophie Struß vom Reitverein Vogtei Ruthe  ein E-Springen und Jannik Radowski vom MTV Niedersachsen Esbeck eine Abteilung in der Führzügelklasse. Das Highlight am Samstagabend war  das „Jump and Dog“. Auch hier waren zwei Harsumerinnen die schnellsten: Lisa Hartje absolvierte mit ihrer Sabrina einen kleinen Springparcours und Nina Molzahn flitzte mit Hund Anton flott über den Parcours. Friso Bormann und Richter Jan Crome-Sperling führten mit launigen Worten durch diese Gaudi-Veranstaltung, und Reiter wie Zuschauer hatte eine Menge Spaß dabei. Beim abschließenden Mannschaftsspringen am Sonntagabend gab es eine kleine Sensation. Die Harsumer Reiter hatten fünf der acht  Mannschaften gestellt und  waren auch  schnell unterwegs, aber schafften es nicht in einer Mannschaft fehlerfrei zu bleiben. Siegreich waren am Ende vier Amazonen vom Reitverein Wilkenburg. Jetzt sind die Harsumer bereit für die Harsumer Herbst Challenge Teil 2, das nationale Springturnier, das in drei Wochen vom 21.9. bis 24.9 stattfinden wird, in diesem Jahr mit mittlerweile 10 S-Springen. Es geht schon am Donnerstag los, um alle ausgeschriebenen Springprüfungen durchführen zu können. Aber erst einmal heißt es noch Daumen drücken für Finja Bormann (junger Reiter) und Jette-Annabelle Grolle (Children) am kommenden Wochenende. Die beiden sind nominiert für die deutschen Jugendmeisterschaften, die in diesem Jahr auf dem traditionsreichen CHIO Aachen –Gelände vom 8.-10.September stattfinden.

Bild 2bild 3Bild 1bild 5