Aktuelles

Arbeitseinsatz 10.08.2020

Am Montag, den 10.08.2020 findet zusätzlich zum Parcoursumbau ein Einsatz zum Schleifen und Streichen der Bänke statt. Der Arbeitseinatz soll um 16 Uhr beginnen. Anmeldungen dazu bitte bei Elisabeth Aue.

Bernward Engelke international unterwegs

In den Niederlanden wurde vergangenes Wochenende zum zweiten Mal seit März ein internationales Springturnier zugelassen. Im Reitsportzentrum Peelbergen, 25km von Venloh entfernt, gingen auch die internationalen Ü50 Reiter an den Start. Bernward Engelke zeigte seinen 9 jährigen Quizduell in der L-Tour in blendender Form. In allen 5 Parcoursrunden an dem Wochenende ging das Paar 5 mal fehlerfrei. Das Eröffnungsspringen schlossen sie mit Platz zwei ab zwischen zwei Franzosen. Beim Mannschaftsspringen für Deutschland 1 erreichte die Equipe mit Bernward Engelke und Quizduell Rang drei. Sonntag stand das Finalspringen mit 2 Umläufen auf dem Programm. Hier gab es mit 5 Sekunden Vorsprung im zweiten Umlauf den Sieg und die Nationalhymne für Bernward Engelke und Quizduell vor einem Schweizer Reiter und einer Französin. Auf seinem Nachwuchspferd Vincent Red wurde er außerdem 9. Im Springen mit Stechen und 5. Im Fehler/Zeit Springen. Nun hofft Bernward Engelke in drei Wochen im Belgischen Opglabbeek an den Start gehen zu können.

 

Parcoursumbau

Jeweils am Montag, den 27.07 sowie am 10.08 und am 24.08 , findet um 17 Uhr ein Parcoursumbau statt. Dies soll zur Verbesserung unseres Platzes und zur Abwechslung beim Springen beitragen. Für die Mithilfe beim Umbau werden Arbeitsstunden berechnet. Diese Maßnahme findet erstmals auf Probe statt. Jeder, der an dem Umbau teilnehmen möchte, meldet sich bitte bei Jenny.

Anwesenheitsliste

Alle Reiter, Besucher und Begleiter müssen sich weiterhin bei Betreten der Reitanlage in eine Anwesenheitsliste eintragen. Diese liegt unten im Gebäude. Außerdem ist den ausgehängten Hygienevorschriften Folge zu leisten.

Es geht in die 5. Runde

(cd)Nach vier erfolgreichen Turnierwochenenden auf der Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Harsum am Rande der kleinen Ortschaft Hüddessum steht nun die fünfte Auflage eines sogenannten Late–Entry-Reitturniers in Hüddessum am 4.und 5.Juli an. Das eingespielte Team um Franz Bormann und Sicherheitsdienst Schrader werden wieder verantwortlich sein für den Sport und die Einhaltung der Corona-Regeln. Aufgrund der neuen Corona-Auflagen wird es erstmals auch für 250 Zuschauer möglich sein diese spannende Springsportveranstaltung zu genießen. Hierfür werden 250 Klappstühle gegen eine Pfandgebühr verliehen, so dass sichergestellt werden kann, dass sich nicht mehr Besucher auf der Anlage befinden. Jeder Besucher muss natürlich wie jeder Reiter und jeder Helfer des Turniers auch eine Anwesenheitsbestätigung ausfüllen, entweder vor Ort oder man lädt sie sich vorher aus dem Internet bei turnierservice-jungk.de runter. 

Am Samstag wird das sportliche Programm alle Klassen des Springreitsports von E bis S* und am Sonntag von E bis M* umfassen. Im S*-Springen sind 53 Startplätze reserviert, dreizehn davon an Harsumer Reiter. Allen voran steht da natürlich der Harsumer Vereinstrainer Franz Bormann, der in diesem Jahr wieder ganz oben in der schweren Klasse mitmischt und in den letzten Wochen schon S-Sieg 101 und 102 auf seinem Konto verbuchen konnte. Tochter Ferike möchte auch gern vorn mitreiten: ihr fehlen noch ein paar S-Siege für die Verleihung des goldenen Reitabzeichens. Die Geschwister Herold sind mit dabei. Während Joshua schon länger erfolgreich in S-Springen unterwegs ist, hat seine Schwester Kiara-Malin einen großen Sprung in der schweren Klasse nach vorn gemacht und präsentierte ihre beiden Pferde erfolgreich in den S*-Springen der vergangenen letzten Turnierveranstaltungen. Lisa Hartje will mit ihrem Choccer endlich einmal eine goldene S-Schleife erreichen.  Nina Molzahn und Jakob Frostgard sind ebenfalls immer schnell unterwegs. Auch die beiden Juniorinnen Jette-Annabelle Grolle und Luca-Sophie Schwalenberg werden mit am Start sein.

 Aber auch in allen anderen Klassen sind die Harsumer Reiter sehr erfolgreich unterwegs wie die vergangenen Turnierergebnisse immer wieder zeigten, so dass sicher viele spannende Ritte am kommenden Wochenende zu sehen sind.

IMG_3327 IMG_3420

Auch in Harsum geht’s wieder los

Die ein oder anderen werden es gestern sicher schon bemerkt haben, dass es am Wochenende auch in Harsum wieder mit den Turnieren losgeht. Von A*-S*-Springen ist für jeden etwas dabei. Wer also dabei sein will, muss sich bis Donnerstag 18 Uhr (Nennschluss) noch schnell ein paar Startplätze sichern. 
Am darauffolgenden Wochenende findet ebenfalls ein Turnier von E-M* sowie mit mehreren Springpferdeprüfungen statt. Auch dieses kann bereits genannt werden.
Natürlich gelten auch auf unseren Turnieren die vorgeschriebenen Hygienerichtlinien, daher müssen Zuschauer leider zu Hause bleiben und jeder Teilnehmer ( mit 2 Pferden) darf nur einen Begleiter mitbringen. Dafür freuen wir uns aber euch mitzuteilen, dass ClipMyHorse live überträgt. Die genauen Vorschriften können der Ausschreibung entnommen werden.
Wir freuen uns auf euch!!!:)

Handlungsanweisungen Corona

BITTE  BEACHTEN            BITTE   BEACHTEN             BITTE BEACHTEN

Es gilt zur Zeit folgende Handlungsanweisung (Stand 15.05.2020) 

Auf dem gesamten Gelände sind die behördlich vorgeschriebenen Hygiene- und Infektionsschutzvorgagen sowie der vorgegebenen Mindesabstand von 1,50  bis 2 Metern zu jeder Zeit einzuhalten.  

Personen mit Krankheitssymptomen von Corona oder Erkältungssymptome dürfen die Pferdesportanlage nicht betreten. 

Weiterhin gilt:

  • Das  Parken ist nur auf den Parkplätzen direkt beim Reitplatz erlaubt 

          (nach der Einfahrt rechts) Hier ist ein Sicherheitsabstand von mind. 3 m  

           einzuhalten

  • Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage sind im Sanitärbereich die Hände zu waschen. Es sind ausreichend Seife, Handtuchpapier, Desinfektionsmittel und Handschuhe vorhanden. Die Toiletten sind geschlossen. Die Waschbecken sind aber frei zugänglich. 
  • In den Sanitärbereich bitte nur jeweils einzeln eintreten. 
  • Anschließend muss sich jeder in der im Gebäude ausgelegten Anwesenheitsliste eintragen 
  • Der Aufenthalt auf der Reitanlage ist auf ein Mindestmaß zu reduzieren

Vom Vorstand sind als Hygienebeauftragte Andrea Wirries und Jenny Duvenkropp benannt worden. 

Wir werden unseren Maßnahmenkatalog selbstverständlich jeweils aktuell an die gültigen Vorschriften anpassen . 

Informationen von der FN zum Corona-Virus

16.03.2020 | 18:15 Uhr | Julia Basic

Coronavirus: Bundesregierung ordnet Schließung von Sportanlagen an

Informationen und Empfehlungen für Vereine und Betriebe

Warendorf (fn-press). Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus hat die Bundesregierung mit den Ländern Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Leben vereinbart. Sporteinrichtungen werden vorerst geschlossen, darüber hinaus sind Zusammenkünfte in Vereinen, Sport- und Freizeiteinrichtungen fürs Erste verboten. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist für den Publikumsverkehr zu schließen. (Quelle: Bundesregierung)

Vereine, Betriebe, Pferdehalter-, -sportler und -züchter müssen nun Maßnahmen ergreifen, um gleichzeitig die Gesundheit der Menschen und der Tiere sicherzustellen. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) vertritt gegenüber Behörden folgende Position, um das Tierwohl sicherzustellen:

Das Deutsche Tierschutzgesetz schreibt vor, dass jedes Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden muss. Zudem darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass dem Tier dadurch Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Die artgerechte Versorgung sowie Bewegung von Pferden zur Gesunderhaltung und Sicherstellung ihres Wohlbefindens stellt vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eine große Herausforderung dar.

Folgendes muss zu jeder Zeit für die Pferde sichergestellt sein:

  • Pferdegerechte Fütterung
  • Pflege der Boxen (Ausmisten und Einstreuen, Kontrolle der Tröge und Tränken)
  • Tägliche Tierkontrolle (Ist das Pferd gesund? Liegen Verletzungen vor?)
  • Täglich mehrstündige Bewegung zusammengesetzt aus kontrollierter (z.B. Training) und freier Bewegung (Auslauf auf dem Paddock/der Weide) sind essentiell für physisches und psychisches Wohlbefinden sowie die Gesunderhaltung
  • Notwendige tierärztliche Versorgung
  • Ggf. notwendige Versorgung durch den Schmied

An folgenden Eckpunkten hat sich die Sicherstellung der Versorgung der Pferde unter den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu orientieren:

  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen den Stall / die Reitanlage nicht betreten
  • Die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz sind zu jeder Zeit einzuhalten
  • Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt zum Stall / zum Pferdebetrieb
  • Bei Bedarf erstellt der Betriebsleiter einen Anwesenheitsplan für die notwendigen Personen, die für die Versorgung und Bewegung ihrer Pferde Zutritt zum Stall und der Reitanlage benötigen
  • Es werden ggf. Anwesenheitszeiten bestimmt, um die Anzahl der Menschen, die sich zeitgleich im Stall bewegen, zu minimieren
  • Die Vereinbarung von tierärztlichen Terminen und Schmiedebesuchen unterliegen der Koordination des Betriebsleiters

 Maßgaben für die Tätigkeiten rund um die Versorgung und Bewegung der Pferde:

  • Verzicht auf die gängigen Begrüßungsrituale – ein zugerufenes, freundliches „Hallo“ reicht aus
  • Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage ist auf direktem Wege der Sanitärbereich aufzusuchen, um die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren, bevor weitere Gegenstände wie z.B. Putzzeug, Besen, Schubkarren etc. angefasst werden.  
  • Ein Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu anderen Personen im Stall ist bei jeglichen Tätigkeiten rund um die Betreuung der Pferde einzuhalten. Der Mindestabstand muss auch in der Sattelkammer oder in anderen Räumen des Stalls eingehalten werden.
  • Die Vor- und Nachbereitung der Pferde muss mit entsprechenden räumlichen Abständen der Menschen/Pferde voneinander erfolgen.
  • Die Anzahl von vier Pferden pro Bewegungsfläche (20mx40m Fläche) wird fachlich und hygienisch als vertretbar, aber als Obergrenze gesehen (immer abhängig von der Größe der Reitfläche, als Orientierung dienen pro Pferd ca. 200 Quadratmeter).
  • Abstände zwischen den Pferden z.B. beim Auf- und Absitzen sind einzuhalten.
  • Der Aufenthaltsraum des Reitstalls bleibt so lange geschlossen, bis der Notfallplan wieder aufgehoben werden kann.
  • Vor Verlassen des Stalls / der Reitanlage sind die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren.

Mehr Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus in Bezug auf den Pferdesport gibt es unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus

Sperrung der Reitanlage

Liebe aktive Reiter,

Aufgrund des neuen Pachtvertrages zwischen dem Reitverein und Franz Bormann ist die gesamte Reitanlage immer donnerstags zwischen 9.00 Uhr- 13.00 Uhr für Vereinsmitglieder gesperrt. Wenn sich daran etwas ändert oder der Platz nicht genutzt wird, wird es rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben.

Euer Vereinsvorstand