VGH fuer den RV-Harsum

Aktuelles

German Teens Trophy U16

Ziel dieser Serie ist die Förderung des Springsports für Junioren U16 auf Bundesebene.

Der Veranstalter behält sich Änderungen auf Grund der Corona Pandemie vor.

Veranstaltungsorte und -daten:

(Änderungen vorbehalten)

 OrtDatum
QualifikationHarsum18.-20.06.2021
QualifikationNienburg19.-22.08.2021  
 FinaleHarsum Con Moto Jumping Days 23.-26.09.2021 

A. Besondere Bestimmungen/Wertungsmodus

I. Teilnahmebedingungen 

Teilnahmeberechtigt an den Qualifikationsprüfungen sind nur Junioren U18 Jhrg. 2003 und jünger der LK S 4, 3, 2  die Stammmitglieder aus Vereinen der Bundesrepublik Deutschland sind. Für die Wertung der German Teens Trophy U16 werden nur Teilnehmer der Jahrgänge 2005 u. jün. zugelassen.

II. Ausschreibung

Qualifikationsprüfungen:

Einlaufprüfung

Stilspringprüfung Kl.L mit Zeitpunkten (E + 200,00 €, ZP)

Pferde: 6j.+ält. (Ponys ausgeschlossen)

Junioren , Jahrg.03+jün. LK 2,3,4

Je TN 2 Pferde

Ausr. 70 Richtv: 520,3h 

Einsatz: 9,00 €; VN: 15; SF:

Qualifikationsprüfung

Stilspringprüfung Kl.M* mit Zeitpunkten (E + 350,00 €, ZP)

Pferde: 6j.+ält. (Ponys ausgeschlossen)

Junioren , Jahrg.03+jün. LK 2,3,4

Je TN 2 Pferde

Ausr. 70 Richtv: 520,3h 

Einsatz: 12,00 €; VN: 15; SF: 

2. Finalturnier – Con  Moto Jumping Days Harsum

Einlaufprüfung

Stilspringprüfung Kl.M* mit Zeitpunkten (E + 350,00 €, ZP)

Pferde: 6j.+ält. (Ponys ausgeschlossen)

Junioren , Jahrg.03+jün. LK 2,3,4

Je TN 2 Pferde

Ausr. 70 Richtv: 520,3h 

Einsatz: 12,00 €; VN: 15; SF: 

Finalprüfung

Stilspringprüfung Kl.S* mit Zeitpunkten (E + 1500,00 €, ZP)

(350,300, 250,200,150,100, 75,75)

Pferde: 6j.+ält. (Ponys ausgeschlossen)

Junioren , Jahrg.03+jün. LK 2,3, alle Reiter/Pferd Paare aus dem Stilspringprüfung Kl.M* mit Zeitpunkten mit der WN von mind. 6,0 und besser

Je TN 2 Pferde

Ausr. 70 Richtv: 520,3h mit getrenntem Richten, 3 Richter

Einsatz: 28,00 €, fällig bei Startmeldung; VN: 15; SF: 

Sieger der German Teens Trophy – U16

Stilspringprüfung Kl.S* mit Zeitpunkten

Der Sieger der Finalprüfung erhält

  • eine Schärpe
  • Ausbildungsbeihilfe € 500,00

Der Zweitplazierte der Finalprüfung erhält

  •  Ausbildungsbeihilfe € 300,00

Der Drittplazierte der Finalprüfung erhält

  • Ausbildungsbeihilfe € 200,00

III. Wertungsmodus

Für das Finalturnier qualifizieren können sich alle Teilnehmer der Jahrgänge 2003 u. jün., die mind. eine Wertnote von 7,0 in einer Qualifikationsprüfung erreicht haben. 

Zur Teilnahme am Finale ist nur eine einmalige Teilnahme an einer Qualifikationsprüfung erforderlich. Teilnehmer mit der LK S4 müssen sich für eine Teilnahme am Finale in LK 3 hochstufen lassen.

Zusätzlich, ohne Teilnahme an einer Qualifikation können 3 Junioren der Jahrgänge 2005 u. jün.  je Landesverband zugelassen werden, die von ihrem Landestrainer benannt werden, aber nicht an der DJM 2021 teilgenommen haben.

Für die Wertung der German Teens Trophy U16 werden nur Teilnehmer der Jahrgänge 2005 u. jün. zugelassen.

ERSTER S*-DRESSUR-SIEG FÜR KIM WARNECKE-BUSCH

(cd) Die Harsumer Reiter sind in Stadt und Land bekannt für ihre Siege in Springen bis zur Klasse S. Am vergangenen Wochenende haben Harsumer Reiter wieder sieben Siege und etliche Platzierungen beim Reitturnier auf ihrer Reitanlage in Hüddessum erzielt. Der Sieg im Zwei-Phasen-S*-Springen am Sonntagnachmittag blieb in Harsum: der für Harsum startende Jakob Frostgard ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich. An diesem Wochenende hat einfach alles gepasst: strahlender Sonnenschein, faire Parcours, zufriedene Reiter. 

 Dass die Harsumer sich auch erfolgreich in der Dressur präsentieren können, bewies am Wochenende Kim Warnecke-Busch mit ihrem selbstgezogenen Wallach Davy Jones beim Reitturnier am Heidberg in Alvern. Am Samstag gewannen die beiden  eine M*-Dressur, Sonntag konnten sie in einer S*-Dressur die Richter mit einer brillianten Vorstellung überzeugen. „Mein erster S*-Sieg! Es ist einfach unbeschreiblich“, strahlte Kim über ihren tollen Erfolg. Sie hat ihr Pferd selbst bis zur schweren Klasse ausgebildet. 

VGH-Cup Qualifikation auf dem Pfingstturnier

(cd)Zum dritten Mal findet am kommenden Pfingstwochenende auf der Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Harsum ein großes Springturnier statt. Die Verantwortlichen sind froh, endlich Profis und Amateuren wieder die Teilnahme an Springprüfungen unter Wettbewerbsbedingungen ermöglichen zu können. Über 1200 Startplätze sind an den drei Turniertagen in  21 Springprüfungen von Klasse A* bis S* reserviert. Fünf S*-Springen sind ausgeschrieben, ein S*-Springen auf Fehler und Zeit, ein Punkte-S*-Springen, ein Stil-S*-Springen mit Zeitpunkten, ein Youngster-S*-Springen und ein Zwei-Phasen-S*-Springen.

 Am Sonntagnachmittag  ist eine Qualifikation für den VGH Cup. Für den Sieger im Finale, das in Hannover stattfinden soll, winkt ein nagelneuer Pferdeanhänger. Dieser Cup ist für den Nachwuchs bestimmt und richtet sich an Springreiter( Jahrgang 2000 und jünger) der Leistungsklassen 2,3,4 und 5 mit maximal 2000 Ranglistenpunkten. Geritten wird als Qualifikationsprüfung ein Stil-L-Springen mit Stechen. In Harsum haben 69 Reiter einen Startplatz reserviert. Aus dem Landkreis Hildesheim wollen neun Reiter Punkte sammeln für den Finalplatz, an drei Qualifikationsprüfungen müssen sie teilnehmen. Vom gastgebenden Verein gehen sechs junge Springreiter/innen an den Start: Leah Bernhardt, Amy Dammeyer, Jette-Annabelle Grolle, Lilli Hunke, Romi Bartels und Thies Ludewig. Außerdem starten Harmony Aumann und Louisa Vennekel vom MTV Kemme, sowie Amadea Bünger von Equibest und Charlotte Lambrecht vom Reit- und Fahrverein Hildesheim.

Für diese Reitsportveranstaltung sind noch keine Zuschauer erlaubt, aber im Internet kann unter „clip my horse“ das Reitturnier live verfolgt werden.

Romi Bartels startet mit ihrem Stuntman bei der VGH-Cup-Qualifikation

geplante Turniere 2021

In diesem Jahr sind noch folgende Turniere in Harsum geplant:

22.-24.05.21 bis S*-Springen

29.-30.5.21 bis S*-Springen

12.-13.06.21 bis S*-Springen

18.-20.06.21 bis S*-Springen

02.-05.09.21 bis S***-Springen

17.-19.09.21 bis M*

23.-26.09.21 bis S***-Springen

01.-03.10.21 bis M*-Springen

Platznutzung unter Hygienevorschriften

Glücklicherweise konnte der Herpes-Ausbruch in Valencia weitestgehend eingedämmt werden und hat sich nicht ausbreiten können. Dennoch möchten wir weiterhin vorsichtig sein. Aufgrund der Impfstoff-Knappheit ist es momentan nicht für jeden möglich sein Pferd zu impfen, jedoch sollen diese unter Erfüllung besonderer Auflagen die Reitanlage auch nutzen können, sodass die Reitanlage für jeden unter Einhaltung der angegebenen Maßnahmen ab dem 27.03.21 wieder nutzbar ist.

  1. Ich komme aus einem herpesfreien Bestand, welcher nachweislich 3 Monate herpesfrei ist.
  2. a) Mein Pferd ist ordnungsgemäß gegen Herpes geimpft. oder b) Ich nutze nur die Möglichkeiten im eigenen Bestand, die Reitanlage in Hüddessum oder den Reitplatz in Harsum und fahre momentan nicht auf andere Reitanlagen, auf Turniere, zu Lehrgängen oder zum Unterricht außerhalb des Stalles.
  3. Ich verpflichte mich am Tag vor der Platznutzung Fieber bei meinem/en Pferd/en zu messen.
  4. Ich halte mich auf der Reitanlage in Harsum/ Hüddessum an die Corona-Vorschriften (1,5 m Abstand zu anderen Personen, bei geringerem Abstand Maskenpflicht) und halte mich nicht unnötig lange auf dem Gelände auf.
  5. Ich reinige den Parkplatz und den Reitplatz direkt nach dem Reiten von den Hinterlassenschaften meiner/es Pferde/s.

Bei Interesse kann sich bei Jennifer Duvenkropp (jennifer-duvenkropp@web.de) gemeldet werden. Euch wird dann ein passendes Formular ausgehändigt, welches vor dem ersten Besuch unterschrieben zurückgegeben werden muss.

Euer Vorstand

Anwesenheitsliste

Alle Reiter, Besucher und Begleiter müssen sich weiterhin bei Betreten der Reitanlage in eine Anwesenheitsliste eintragen. Diese liegt unten im Gebäude. Außerdem ist den ausgehängten Hygienevorschriften Folge zu leisten.

Handlungsanweisungen Corona

BITTE  BEACHTEN            BITTE   BEACHTEN             BITTE BEACHTEN

Es gilt zur Zeit folgende Handlungsanweisung (Stand 15.05.2020) 

Auf dem gesamten Gelände sind die behördlich vorgeschriebenen Hygiene- und Infektionsschutzvorgagen sowie der vorgegebenen Mindesabstand von 1,50  bis 2 Metern zu jeder Zeit einzuhalten.  

Personen mit Krankheitssymptomen von Corona oder Erkältungssymptome dürfen die Pferdesportanlage nicht betreten. 

Weiterhin gilt:

  • Das  Parken ist nur auf den Parkplätzen direkt beim Reitplatz erlaubt 

          (nach der Einfahrt rechts) Hier ist ein Sicherheitsabstand von mind. 3 m  

           einzuhalten

  • Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage sind im Sanitärbereich die Hände zu waschen. Es sind ausreichend Seife, Handtuchpapier, Desinfektionsmittel und Handschuhe vorhanden. Die Toiletten sind geschlossen. Die Waschbecken sind aber frei zugänglich. 
  • In den Sanitärbereich bitte nur jeweils einzeln eintreten. 
  • Anschließend muss sich jeder in der im Gebäude ausgelegten Anwesenheitsliste eintragen 
  • Der Aufenthalt auf der Reitanlage ist auf ein Mindestmaß zu reduzieren

Vom Vorstand sind als Hygienebeauftragte Andrea Wirries und Jenny Duvenkropp benannt worden. 

Wir werden unseren Maßnahmenkatalog selbstverständlich jeweils aktuell an die gültigen Vorschriften anpassen . 

Informationen von der FN zum Corona-Virus

16.03.2020 | 18:15 Uhr | Julia Basic

Coronavirus: Bundesregierung ordnet Schließung von Sportanlagen an

Informationen und Empfehlungen für Vereine und Betriebe

Warendorf (fn-press). Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus hat die Bundesregierung mit den Ländern Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Leben vereinbart. Sporteinrichtungen werden vorerst geschlossen, darüber hinaus sind Zusammenkünfte in Vereinen, Sport- und Freizeiteinrichtungen fürs Erste verboten. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist für den Publikumsverkehr zu schließen. (Quelle: Bundesregierung)

Vereine, Betriebe, Pferdehalter-, -sportler und -züchter müssen nun Maßnahmen ergreifen, um gleichzeitig die Gesundheit der Menschen und der Tiere sicherzustellen. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) vertritt gegenüber Behörden folgende Position, um das Tierwohl sicherzustellen:

Das Deutsche Tierschutzgesetz schreibt vor, dass jedes Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden muss. Zudem darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass dem Tier dadurch Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Die artgerechte Versorgung sowie Bewegung von Pferden zur Gesunderhaltung und Sicherstellung ihres Wohlbefindens stellt vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eine große Herausforderung dar.

Folgendes muss zu jeder Zeit für die Pferde sichergestellt sein:

  • Pferdegerechte Fütterung
  • Pflege der Boxen (Ausmisten und Einstreuen, Kontrolle der Tröge und Tränken)
  • Tägliche Tierkontrolle (Ist das Pferd gesund? Liegen Verletzungen vor?)
  • Täglich mehrstündige Bewegung zusammengesetzt aus kontrollierter (z.B. Training) und freier Bewegung (Auslauf auf dem Paddock/der Weide) sind essentiell für physisches und psychisches Wohlbefinden sowie die Gesunderhaltung
  • Notwendige tierärztliche Versorgung
  • Ggf. notwendige Versorgung durch den Schmied

An folgenden Eckpunkten hat sich die Sicherstellung der Versorgung der Pferde unter den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu orientieren:

  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen den Stall / die Reitanlage nicht betreten
  • Die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz sind zu jeder Zeit einzuhalten
  • Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt zum Stall / zum Pferdebetrieb
  • Bei Bedarf erstellt der Betriebsleiter einen Anwesenheitsplan für die notwendigen Personen, die für die Versorgung und Bewegung ihrer Pferde Zutritt zum Stall und der Reitanlage benötigen
  • Es werden ggf. Anwesenheitszeiten bestimmt, um die Anzahl der Menschen, die sich zeitgleich im Stall bewegen, zu minimieren
  • Die Vereinbarung von tierärztlichen Terminen und Schmiedebesuchen unterliegen der Koordination des Betriebsleiters

 Maßgaben für die Tätigkeiten rund um die Versorgung und Bewegung der Pferde:

  • Verzicht auf die gängigen Begrüßungsrituale – ein zugerufenes, freundliches „Hallo“ reicht aus
  • Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage ist auf direktem Wege der Sanitärbereich aufzusuchen, um die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren, bevor weitere Gegenstände wie z.B. Putzzeug, Besen, Schubkarren etc. angefasst werden.  
  • Ein Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu anderen Personen im Stall ist bei jeglichen Tätigkeiten rund um die Betreuung der Pferde einzuhalten. Der Mindestabstand muss auch in der Sattelkammer oder in anderen Räumen des Stalls eingehalten werden.
  • Die Vor- und Nachbereitung der Pferde muss mit entsprechenden räumlichen Abständen der Menschen/Pferde voneinander erfolgen.
  • Die Anzahl von vier Pferden pro Bewegungsfläche (20mx40m Fläche) wird fachlich und hygienisch als vertretbar, aber als Obergrenze gesehen (immer abhängig von der Größe der Reitfläche, als Orientierung dienen pro Pferd ca. 200 Quadratmeter).
  • Abstände zwischen den Pferden z.B. beim Auf- und Absitzen sind einzuhalten.
  • Der Aufenthaltsraum des Reitstalls bleibt so lange geschlossen, bis der Notfallplan wieder aufgehoben werden kann.
  • Vor Verlassen des Stalls / der Reitanlage sind die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren.

Mehr Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus in Bezug auf den Pferdesport gibt es unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus

Sperrung der Reitanlage

Liebe aktive Reiter,

Aufgrund des neuen Pachtvertrages zwischen dem Reitverein und Franz Bormann ist die gesamte Reitanlage immer donnerstags zwischen 9.00 Uhr- 13.00 Uhr für Vereinsmitglieder gesperrt. Wenn sich daran etwas ändert oder der Platz nicht genutzt wird, wird es rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben.

Euer Vereinsvorstand