Presse 2017

Goldrausch für Felicia Müller

(cd) Am Wochenende „regnete“ es Gold – S-Schleifen für zwei Harsumer Reiterinnen. Während Finja Bormann in Einbeck den „Großen Preis von Einbeck“, ein S**-Springen  mit Stechen, mit Brisbane  gewann und sich mit A Crazy Son of Lavina nach einem Abwurf im Umlauf noch auf Rang 7 platzierte, hatte Felicia Müller mit ihrem Pferd Ronaldinho ein Reitturnier in Brunshausen zum Ziel.

 Und da klappte einfach alles: Felicia kam aus dem Strahlen nicht mehr heraus: “Vier Starts, vier Schleifen und davon drei erste Plätze! Mein erster Sieg in einer S*-Dressur und dann noch in einer S**-Dressur! Mein Ronni präsentierte sich so überragend. Es war einfach unbeschreiblich!“

IMG_9428

Bernward Engelke international mit Ü50 unterwegs

(cd)Bernward Engelke vom Reit und Fahrverein Harsum hatte sich mit zwei Pferden auf die 1400km lange Reise nach Turin in Italien gemacht, um am Europa Cup Finale der AJA-Springreiter (Ü50) teil zu nehmen.

Die Finalprüfung der Klasse L lief über 4 Umläufe an zwei Tagen. Die ersten zwei Umläufe bildeten gleichzeitig die Wertung des Team Springen. Hier ritt er den erst sechs jährigen Quizduell als einziger Deutscher mit zwei fehlerfreien Runden und verhalf damit Deutschland zu Platz drei hinter Italien aber vor Frankreich und der Schweiz.
Jeder Parcours ging allerdings über 14 Sprünge und 80 Sekunden. Dadurch ließ am zweiten Tag etwas die Kraft nach.In den nächsten beiden Runden unterliefen dadurch dem Paar jeweils ein Springfehler, was am Ende als bester Deutscher in der Endabrechnung noch mit Platz sieben belohnt wurde.

Gleichzeitig wurde die erste Qualifikation für das Finale 2018 über zwei Umläufen (Klasse L) ausgetragen. Bernward Engelke auf seinem Charly konnte auch hier zwei fehlerfrei Runden abliefern und rangierte sich mit einer halben Sekunde Rückstand hinter einer Schweizer Reiterin auf Platz zwei ein.

In den Rahmenprüfungen gab es noch Rang 11 mit Quizduell und die Plätze vier und sieben auf Charly.

Turin_Bernward Engelke_Quizduell Turin_Bernward Engelke_Quizduell_2

Harsumer Herbst Challenge Teil 1: Thomas Wirries fliegt zum Sieg

(cd) Drei Tage spannenden Springsport gab es wieder auf der Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Harsum vor den Toren von Hüddessum. Die Starterfelder waren hoch. 36 goldene Schleifen wurden vergeben. 15 blieben im Kreispferdesportverband Hildesheim, davon dreizehn im gastgebenden Harsumer Reitverein, wobei die Siege über alle ausgeschriebenen Klassen von E bis M* gingen. Die für Harsum startende  Frida Karlsson erhielt Gold für ihren Ritt in einer A**-Springpferdeprüfung, ebenso wie Vereinskameradin Katharine Kohrs für ihren Ritt in einer L-Springpferdeprüfung. Rebecca Kieslich und Romi Bartels freuten sich über ihren Sieg im E-Springen. Total glücklich strahlte  Annabell Wede: für sie war es die allererste Siegerschleife in einem A*-Springen. Strahlende Gesichter gab es auch bei Jennifer Duvenkropp, Vanessa Nöhre und Sergio-Angelino Weiß über die schnellsten fehlerfreien Runden im A**-Springen. Den Vogel schoss Heike Gottwald ab: sie konnte gleich drei Springen für sich entscheiden. In der höchsten Springprüfung dieser Veranstaltung, einem M*-Springen, hatte Thomas Wirries mit seinem Pferd Larissa  die schnellste Zeit ohne Fehlerpunkte. Die beiden waren  in den letzten Wochen immer wieder im M* siegreich. Der Parcourschef Bernward Engelke hatte einen anspruchsvollen M*-Parcours gebaut: von 61 Startern blieben nur sechs fehlerfrei. Die Turnierbedingungen waren besonders am Sonntag einfach ideal. Die Sonne strahlte vom Himmel und viele Zuschauer verfolgten begeistert den spannenden Sport. Der Vereinsvorsitzende Norbert Schütze war alle drei Tage von morgens bis abends bei jeder Platzierung unermüdlich im Einsatz, kümmerte sich um die Sponsoren und hatte für jeden ein offenes Ohr. In der Cafeteria hatte Gabi Franzke wieder alles fest im Griff. Aus dem Kreispferdesportverband Hildesheim gewann außerdem Jette Sophie Struß vom Reitverein Vogtei Ruthe  ein E-Springen und Jannik Radowski vom MTV Niedersachsen Esbeck eine Abteilung in der Führzügelklasse. Das Highlight am Samstagabend war  das „Jump and Dog“. Auch hier waren zwei Harsumerinnen die schnellsten: Lisa Hartje absolvierte mit ihrer Sabrina einen kleinen Springparcours und Nina Molzahn flitzte mit Hund Anton flott über den Parcours. Friso Bormann und Richter Jan Crome-Sperling führten mit launigen Worten durch diese Gaudi-Veranstaltung, und Reiter wie Zuschauer hatte eine Menge Spaß dabei. Beim abschließenden Mannschaftsspringen am Sonntagabend gab es eine kleine Sensation. Die Harsumer Reiter hatten fünf der acht  Mannschaften gestellt und  waren auch  schnell unterwegs, aber schafften es nicht in einer Mannschaft fehlerfrei zu bleiben. Siegreich waren am Ende vier Amazonen vom Reitverein Wilkenburg. Jetzt sind die Harsumer bereit für die Harsumer Herbst Challenge Teil 2, das nationale Springturnier, das in drei Wochen vom 21.9. bis 24.9 stattfinden wird, in diesem Jahr mit mittlerweile 10 S-Springen. Es geht schon am Donnerstag los, um alle ausgeschriebenen Springprüfungen durchführen zu können. Aber erst einmal heißt es noch Daumen drücken für Finja Bormann (junger Reiter) und Jette-Annabelle Grolle (Children) am kommenden Wochenende. Die beiden sind nominiert für die deutschen Jugendmeisterschaften, die in diesem Jahr auf dem traditionsreichen CHIO Aachen –Gelände vom 8.-10.September stattfinden.

Bild 2bild 3Bild 1bild 5

 

Trostpflaster für Finja Bormann bei EM

Springreiterin wird mit A crazy Son of Lavina Zweite in der Trostrunde

Samorin (fn-press). Finja Bormann und A crazy Son of Lavina sind mit einem zweiten Platz in der Trostrunde von den Nachwuchs-Europameisterschaften der Springreiter aus Samorin zurückgekommen. „Für mich war es schon toll, es zur EM geschafft zu haben“, sagt die Reiterin des RV Hasum.

„Es ging bei der EM ziemlich gut los, wir waren Sechste im Einlaufspringen. In der zweiten Qualifikation sind wir allerdings ausgeschieden, das ist natürlich eine Enttäuschung gewesen“, resümiert Finja Bormann die U21-Europameisterschaft in Samorin in der Slowakei. „Ich habe mir an diesem Tag einfach zu viel Druck gemacht, wir haben gar nicht zu unserem Rhythmus gefunden.“ An zwei Hindernissen habe sie im Parcours die Distanz falsch eingeschätzt, „da konnte mein Pferd gar nicht mehr abspringen.“ Umso besser lief es dann für die beiden in der Trostrunde: Mit einer fehlerfreien Runde wurden sie Zweite. „Natürlich hätte ich es gern ins Einzelfinale geschafft. Aber nach der misslungenen Runde am Vortag bin ich froh, dass wir in der Trostrunde wieder Vertrauen zueinander hatten und jetzt mit einem guten Gefühl Richtung Deutsche Meisterschaft schauen können“, sagt die 21-Jährige. Für sie sei es überhaupt schon ein riesiger Schritt gewesen, für die EM nominiert zu werden. „Damit hätte ich im vergangenen Jahr niemals gerechnet. Es ist natürlich schade, gerade bei einem Championat so eine unangenehme Situation zu haben, aber ich nehme jetzt das Positive mit und schaue optimistisch in die Zukunft.“ Finjas Teamkollegin, Justine Tebbel aus Emsbüren, hat übrigens mit dem erst acht Jahre alten Hannoveraner Hengst Light Star die Silbermedaille in der Einzelwertung gewonnen. Für Bormann und ihr Erfolgspferd A crazy Son of Lavina steht als nächste wichtige Veranstaltung die Deutsche Jugendmeisterschaft in Aachen im September in ihrem Turnierkalender.EM Springen JY 093Foto: FN

 

Serengeti-Park 2017

Am Ende der Sommerferien plante das Jugendteam eine Fahrt in den Serengeti-Park. Am Sonntag, den 30.07.2017 war es dann soweit. Hier ein kleiner Bericht vom Ausflug:

Um 10 Uhr trafen wir uns auf der Reitanlage des Vereins. Mit drei Autos , Proviant ,Spaß und guter Laune haben wir uns in Richtung Hohenhagen gemacht . Zuerst erkundeten wir mit Bus das Freigelände des Serengeti Parks. Wir haben Löwen , Tiger , Affen , Nilpferde und viele andere Tiere gesehen. Einen 10 Minuten Stop haben wir dann bei den Eseln , Ziegen und Lamas gemacht. Dort konnten wir sie füttern und streicheln. Als die Tour dann zu Ende war, haben wir die Bollerwagen geholt und uns ein schönes Plätzchen zum Essen gesucht. Jeder hat etwas Leckeres mitgenommen. Als wir mit dem Essen fertig waren, haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt. Wir sind Achterbahn, Wasserbahn ,Kumba Twister und vieles mehr gefahren. Richtig nass sind wir aber beim,, Black Mamba'' -Jetboats fahren geworden. Das hat allen super viel Spaß gemacht. Am Ende waren wir dann doch alle erschöpft und haben uns auf den Weg zu den Autos gemacht. Als wir dann alles in die Kofferräume gepackt haben, ging es für uns wieder nach Hause. Es war ein super schöner Tag im Serengeti Park und wir hatten alle sehr viel Spaß!

IMG_9290

Bronze für Bernward Engelke

(cd) Dagobertshausen, ein Ortsteil von Marburg war das Ziel der internationalen Ü50 Springreiter (AJA) die aus sieben Ländern angereist waren. Auch Bernward Engelke vom Reit- und Fahrverein Harsum konnte sich hier mit seinen beiden Pferden erfolgreich präsentieren.

Der Parcourschef, Frank Rothenberger, der vor  zwei Wochen in Aachen für den Parcours verantwortlich war, baute  perfekte Parcours für die Ü50 Springreiter und reist nun gleich weiter nach Samorin (Slowakei) um hier auch für Finja Bormann (RV Harsum) auf der Europameisterschaft der Jungen Reiter ebenfalls die Parcours zu gestalten.

3 Wochen nach Deauville (Normandie) zeigten sich beide Pferde von Bernward Engelke (RV Harsum) weiter in sehr guter Form. In den Rahmenprüfungen, einer 2 Phasenspringprüfung (L) und einer Punktespringprüfung (L) gab es für Charly und Bernward Engelke die Plätze sieben und acht.

Im Equipenspringen, einem Mannschaftsspringen (L) mit zwei Umläufen feierten Bernward Engelke und Quizduell zusammen mit der Deutschen Mannschaft als einzige fehlerfreie Mannschaft den Sieg vor Frankreich und der Schweiz. Am Sonntag im Finalspringen (L) konnten Bernward Engelke und Quizduell nach zwei Umläufen die Bronze Plakette in Empfang nehmen. Vor ihm standen nur eine Belgierin und ein Schweizer Reiter. Nun liegt das Augenmerk von Bernward Engelke auf dem Jahresfinale vom 7.-10. September im italienischen Turnin.

Dagobertshausen_deutsche Equipe Dagobertshausen_Siegerehrung Finalspringen

Reitabzeichen 2017

Große Freude herrschte bei den Teilnehmern der Reitabzeichenprüfung über die bestandenen Prüfungen. Zwei Wochen lang haben die Lehrgangsteilnehmer fleißig geübt und so konnten sie die Jury von Jan Crome-Sperling und Dietmar Hoffmann bei der Prüfung am 26.07.2017 von ihrem Können überzeugen.

IMG_8540

  • Basispass: Rick Ludewig, Pauline Reitt, Britt Vasen
  • RA 8: Pauline Reitt, Isabell Boppel, Lena Scheele
  • RA 6: Rick Ludewig
  • RA 5: Theresa Weddig, Britt Vasen, Kimberly Whittaker
  • RA 4: Annabell Wede
  • LA 5: Felicia Müller
  • LA 4: Finja Bormann, Jennifer Duvenkropp

IMG_8466IMG_8481IMG_8511IMG_8524

Jette Annabelle Grolle erspringt Landestitel

Überaus erfolgreich verliefen die Landesmeisterschaften in Verden/ Aller anlässlich des großen Landesturnier für die Jugend des Reitverein Harsums. Mit insgesamt sieben Reiter und zehn Pferden stellten die Harsumer das größte Kontingent. Besonders in der Childrenklasse, Reitern bis 14 Jahre, zeigte sich die hervorragende Jugendarbeit. Vier Children mit fünf Pferden sowie eine weitere Reiterin mit zwei Pferden, die sich dem Harsumer Training angeschlossen hatte, brachten tolle Leistungen hervor. Nur 19 Reiterpaare hatten es geschafft, die Anforderungen von zwei Platzierungen in der Klasse L in der laufenden Saison zu erreiten, um sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Sechs Paare waren allein von Harsum. Jeder Reiter war zuvor auch mindestens einmal platziert und hat so bewiesen auch zu Recht nominiert zu sein.

Während es bei Kiara Malin Herold mit ihrem wohl besten Pferd Monte Bellino in der ersten Wertung noch nicht so gut lief, steigerte sie sich mit drei abwurffreien Runden. Genau anders herum erging es ihr mit ihrem zweiten Pferd Loxeley: zwei Nullrunden am Anfang dann eine leichte Disharmonie im Umlauf des Finaltages und leider war der Traum von der Medaille geplatzt. Aber mit ihren erst 12 Jahren und somit einer der jüngsten Teilnehmer an den Landesmeisterschaften, hat sie auch noch zwei Jahre in dieser Altersklasse, um eine Medaille zu gewinnen.

 Der 13-jährige Sergio Angelino Weiß startete mit einem vierten Platz in der ersten Qualifikation und erreichte das Finale am Sonntag. Für eine Medaille reichte es jedoch nicht, sodass er aber zumindest seine in diesem Jahr gewonnenen Erfahrungen im nächsten Jahr als Vorteil ausnutzen kann.

Louis Dammeyer (14 Jahre) begann mit seinem Avec Coer konzentriert und vielversprechend in der ersten Qualifikation , leider hielt dies nicht bis zum Ende und es folgten dann noch zwei Verweigerungen. Dass er es besser kann, bewies er dann im Finale am Sonntag: Ein Flüchtigkeitsfehler im ersten Umlauf und eine tolle Nullfehlerrunde im zweiten Umlauf bescherte ihm den 6. Rang.

Jette Annabelle Grolle und ihr Cando B begannen ihre erste gemeinsame Landesmeisterschaft in der ersten Qualifikation sehr konzentriert, zum Ende des Parcours ließ sich Cando jedoch mehr und mehr von der Kulisse und der großen Videowand beeindrucken, doch Jette setzte all ihre reiterlichen Hilfen vehement ein und mit ein wenig Glück gelang auch die wichtige Nullfehlerrunde. In der zweiten Qualifikation lief es dann schon runder. Cando kannte den Platz, Jette war fokussiert und so ersprangen die beiden ihre zweite fehlerfreie Runde. Insgesamt blieben fünf Paare nach zwei Umläufen fehlerfrei. Die Umläufe drei und vier mussten die Entscheidung bringen. Jette blieb weiterhin hochkonzentriert und Cando machte es auf dem Platz immer mehr Spaß. Zwei lockere Nullrunden waren das Resultat. Dieses gelang nur noch einer weiteren Teilnehmerin und so mussten die beiden um Gold- und Silbermedaille noch einmal stechen. Jette war zuerst an der Reihe: kurze Bögen und hohes Tempo waren die Vorgabe von Trainer Franz. Dies klappte nicht immer, aber die Nullfehler hatten wieder geklappt. Ihre Konkurrentin Nele Merrit Rode (RV Holte- Langeln) fing schneller als Jette an und hatte Jettes Zeit unterboten, doch am vorletzten Hindernis fiel eine Stange und so war Jette die Landesmeisterin der Children 2017.

Bei den Junioren ging Joshua Herold mit seinen beiden Pferden Cupido und Penny Ponti Pendi L an den Start. Die bisherige Saison war für ihn optimal verlaufen. Bei sieben Starts in Klasse S hatte er bereits 4 Platzierungen und seinen ersten S-Sieg erritten. Nach einem soliden Start und Platz 8 in der ersten Qualifikation war die Harmonie und Konzentration  nach einem zuvor 14-tägigen Urlaub noch nicht wieder auf dem Höhepunkt.

Bei den jungen Reitern schonte Finja Bormann ihr Spitzenpferd A crazy son of Lavina und nahm mit ihrem Nachwuchspferd Lucky Friday und ihrem erst vor 3 Wochen neu zur Verfügung gestellten Brisbane an den Landesmeisterschaften teil. Lucky Friday machte seine Sache akzeptabel und war in der ersten Qualifiaktion und im Finalspringen platziert. Es unterliefen ihm aber noch insgesamt vier Abwürfe in den anspruchsvollen Parcours. Brisbane hingegen ging hervorragend: ein einziger Abwurf in 4 Parcours. Lediglich in der ersten Qualifiaktion einem Zeitspringen ging Finja noch nicht so viel Risiko ein und kassierte hier 0,6 Zeitpunkte mehr als Sophie Hinners (RV Sittensen). Auch Sophie unterlief kein Springfehler und so wurde sie Landesmeisterin der Jungen Reiter vor ihrer Freundin Finja. Mit einer Gold- und einer Silbermedaille, einem 6.Platz von Kiara Malin Herold und drei Finalteilnahmen erlebte der Reitverein Harsum ein überaus gutes Resultat, dass auf die Zukunft hoffen lässt.

Landesmeisterin der Children Jette Annabelle GrolleJette Annabelle Grolle mit ihrem Cando BSiegerehrung der Landesmeister der Jungen Reiter

Fotos: Olv Grolle

 

HGS- Stiftung zeichnet Reitverein Harsum erneut aus

Die im Jahre 2012 von dem leider viel zu früh verstorbenen Springreiter Horst Gebers und seiner Frau Renate gegründete Stiftung  hat es sich zum Ziel gesetzt den Springreiternachwuchs in Niedersachsen zu fördern. Seit 2012 erhalten jeweils 10 Vereine einen Zuschuss von 10.000 € für die Jugendarbeit. Bewertet werden neben der Qualität der Infrastruktur, die Qualität der Ausbilder, die Basis- und Jugendförderung, die Anzahl und der Erfolg der Jugendlichen Springreiter sowie ein Zukunftsplan. Bereits zum fünften Mal ist der Reitverein Harsum  für seine gelungene Jugendarbeit im Rahmen des Landesturniers mit der Prämie von 10.000€ ausgestattet worden. Etwa 700 Vereine mit 80.000 Mitgliedern sind im PSV Hannover vertreten. Den Harsumern ist es gelungen, fünfmal unter die  besten 10 Vereine für ihre geleistete Arbeit und ihren Zukunftsplan zu gelangen. Top ausgebildete Trainer, eine tolle Reitanlage, die Förderung des Teamgedankens und natürlich auch die Erfolge der jungen Reiter und Reiterinnen überzeugten die immer etwas verschieden zusammengesetzte Kommision erneut. Der erfolgreichste Reitverein im Landesverband mit über 5400 Siegen ist Dank der Horst Gebers Stiftung auch für die Zukunft bestens gerüstet, um seine Vormachtstellung zu festigen. Diese bestätigten die Nachwuchsreiter auch wieder auf den Landesmeisterschaften, bei denen  der Reitverein Harsum auch der erfolgreichste Verein in der Jugendklasse war. Die Zusammenarbeit der Vereinstrainer C,B und dem Pferdewirtschaftsmeister Franz Bormann klappt vorbildlich und so kann jeder von Anfang an bis zum Spitzensportler optimal gefördert werden.

Freude über die HGS-Prämie HGS Verleihung Boxenschild LM

Fotos: Olv Grolle

EM nominiert

(cd) Riesig war der Jubel bei Familie Bormann in Hüddessum: Finja darf bei den Europameisterschaften in Samorin reiten. Mindestens ebenso begeistert waren alle Freunde und Vereinskameraden von Finja über diese Nachricht: jemand aus ihrer Mitte bei der EM, wie toll war das denn!!

Nach den überragenden Erfolgen mit ihrem Spitzenpferd A crazy Son of Lavina in den letzten Monaten  ist Finja Bormann vom Reit- und Fahrverein Harsum von Bundestrainer Peter Teuwen und dem Sportausschuss der deutschen reiterlichen Vereinigung für die Europameisterschaft in Samorin in der Slowakei nominiert worden. Vom 8.-13.August 2017 treffen sich hier die besten europäischen Springreiter in den Klassen Children, Junioren und Junge Reiter und reiten um die Europameisterschaftstitel in Mannschafts- und Einzelwertung.  Mit im Team der deutschen jungen Reiter sind Justine Tebbel, Lars Vollmer und der schon in der Global Champions Tour erfolgreiche Philipp Houston. Damit ist Finja die erste Reiterin aus dem Kreispferdesportverband Hildesheim, die jemals für ein offizielles Championat der FEI benannt wurde.

Die Anlage in Samorin ist eine der größten und modernsten Pferdesportanlagen der Welt. Sie verfügt über zwei große 45x90m Reitfläche umfassenden Hallen, einen Grasplatz, in Größe und Art dem CHIO in Aachen nachgebaut, mehreren nach internationalen Massen errichteten Ebbe-Flut-Sandplätzen sowie einer 4000m langen Rennbahn. Über 400 fest installierte Boxen für die Pferde sowie die Unterkunft der Reiter und Betreuer befinden sich ebenfalls auf der Anlage. Finja war hier bereits 2015 einmal zu Gast bei einem Weltranglistenturnier, so dass sie und ihr Pferdschon etwas mit der Größe und den Platzverhältnissen in Samorin vertraut sind.

Auch für den Reit- und Fahrverein Harsum ist diese Nominierung ein tolles Aushängeschild für die erfolgreich geleistete Jugendarbeit. Bei den Landesmeisterschaften in Verden vom 12.-16.Juli 2017 wird der Reit- und Fahrverein Harsum mit vier Children, einem Junior, einer jungen Reiterin und drei Amazonen ein großes Teilnehmerkontingent bei den Springreitern stellen. Am Sonntag bei der HALT in Verden prämiert die HGS-Stiftung wieder 10 Prämienpartnerschaftsvereine im PSV Hannover, die mit jeweils 10000 Euro gefördert werden. Der Reit- und Fahrverein Harsum hat sich auch wieder hierfür beworben und hofft unter den zehn auserwählten Vereinen zu sein.

Finja Bormann 2017